BINDEGEWEBS-TRANSPLANTATION:

SOS HILFE BEI ZAHNFLEISCHRÜCKGANG

Dr. Muhle News   •   16. August 2017

Mit der Bindegewebstransplantation von Dr. Muhle stehen Betroffenen von Zahnfleischrückgang z.B. in Folge einer Parodontoseerkrankung in Berlin neue Möglichkeiten bei der Therapie von Zahnfleischschäden zur Verfügung. Dank moderner Methoden und Fingerspitzengefühl ist es unseren Zahnärzten in Berlin Schöneberg und am Kurfürstendamm möglich, irreparable Schäden des Zahnfleischs langfristig zu versorgen.

WANN KOMMT EINE BINDEGEWEBSTRANSPLANTATION ZUM EINSATZ?

Eine Bindegewebstransplantation findet Anwendung, wenn das Zahnfleisch bereits deutlich zurückgegangen ist. Grund hierfür kann eine Parodontalerkrankung sein, aber auch falsches Zähneputzen, Piercings, Rauchen oder Zähneknirschen.
Ist das Zahnfleisch bereits zu stark zurückgezogen, ist eine Zahnfleischprothese sinnvoller. Welche Art der Versorgung für Sie am besten ist, dazu berät Sie Ihr Zahnarzt Dr. Muhle vorab gerne in einem persönlichen Gespräch.

WAS PASSIERT BEI DER BINDEGEWEBSTRANSPLANTATION?

Bei der Bindegewebstransplantation entnimmt Ihr Zahnarzt in Berlin ein Stück Bindegewebe aus dem Gaumen und setzt es anschließend an betreffender Stelle am Zahnfleischrand ein. Mit dünnen Nähten wird das neue Stück Bindegewebe mit dem bestehenden Weichgewebe verbunden. In den folgenden Wochen wachsen Zellen des Zahnfleischs auf das neue Stück Bindegewebe über, wodurch diese fest miteinander verwachsen.

WIE FUNKTIONIERT DIE ENTNAHME DES BINDEGEWEBES?

Am Gaumen wird eine Art Tasche eingeschnitten. Denn das Bindegewebe befindet sich in der mittleren Schicht des Zahnfleisches, unter dem Epithel. Das Bindegewebe wird folglich entnommen und das Epithel wieder zurückgeklappt und durch feine Nähte verschlossen. Durch diese darüber liegende Schicht besteht eine schützende Schicht über der Wunde, was eine rasche und schmerzarme Heilung ermöglicht. Durch die Bindegewebstransplantation wird die Funktion des Gaumens in keinerlei Weise beeinträchtigt.

IST DAS BINDEGEWEBSTRANSPLANTAT SICHTBAR?

Das Transplantat hat meist eine leicht hellere Farbe als das Zahnfleisch. In der Regel ist es allerdings kaum vom bestehenden Zahnfleisch zu unterscheiden.

WAS IST NACH DEM EINGRIFF ZU BEACHTEN?

Um den Erfolg der Bindegewebstransplantation zu sichern, sollten Sie nach dem Eingriff unbedingt auf Folgendes verzichten:

  • Rauchen
    Durch das Rauchen wird die Durchblutung der Mundschleimhaut gestört und die Wundheilung extrem verlangsamt.
  • Berühren des Transplantats
    Achten Sie unbedingt darauf, das Transplantat nicht zu berühren. Dazu gehört auch, auf das Zähneputzen der betroffenen Zähne zu verzichten.
  • Irritierende Speisen
    Vermeiden Sie sehr kalte, heiße, saure oder scharfe Speisen, da diese das Zahnfleisch reizen können.
  • Klebrige Speisen
    Bei klebrigen Speisen laufen Sie Gefahr, das Transplantat zu beschädigen.

Sie leiden an Zahnfleischrückgang und interessieren sich für Ihre individuellen Möglichkeiten? Sprechen Sie unser Team von Dr. Muhle und Partner, Ihrem Zahnarzt in Berlin Schöneberg und am Kurfürstendamm jederzeit gerne an. Wir beraten Sie gerne ausführlich, individuell und professionell zu Ihren persönlichen Therapiemöglichkeiten.

2018-09-14T16:11:30+00:00