DENTALPHOBIE – DIE LÄHMENDE KRAFT DER ANGST

Dr. Muhle News   •   10. Oktober 2017

Ein gewisses Unbehagen empfinden die meisten Menschen beim Gedanken an den bevorstehenden Zahnarzttermin. Für manche Menschen geht dieses Empfinden allerdings weit über das Unbehagen hinaus. Der Gedanke an den Zahnarztbesuch versetzt sie in einen panischen Zustand – Herzrasen, Schweißattacken und ein Engegefühl in der Brust treten ein. Ein solches Empfinden nennt sich Dentalphobie, umgangssprachlich auch als Zahnarztangst bekannt. Die Dentalphobie ist eine ernstzunehmende Angststörung, die Betroffene schwer belastet und deren Gesundheit darüber hinaus maßgeblich gefährdet.

URSACHEN DER ZAHNARZTANGST

Warum leiden Menschen an solch starker Angst vor dem Zahnarzt? Die Gründe sind vielseitig. Bei manchen Betroffenen ist die Dentalphobie auf schlechte Erfahrungen oder schmerzhafte Behandlungen in der Vergangenheit, oft im Kindes- und Jugendalter zurückzuführen. Andere empfinden eine Untersuchung als Eingriff in ihren persönlichen Raum; mit der Untersuchung der Mundhöhle wird für sie eine intime Grenze durchbrochen. Viele Betroffene bedrückt wiederum das Gefühl des Kontrollverlustes.

SYMPTOME DER DENTALPHOBIE – LEIDE ICH AN ZAHNARZTANGST?

Die Symptome der Dentalphobie ähneln denen einer Panikattacke. Zu den häufigsten Symptomen zählen u.a.:

  • Zittern
  • Lähmung
  • Herzrasen
  • Nervosität
  • Angstschweiß
  • Schlafstörungen
  • Engegefühl in der Brust

DENTALPHOBIE – GEGEN DIE ANGST, FÜR IHRE GESUNDHEIT

Dentalphobie ist ein Teufelskreis. Durch die Angst vor dem Zahnarzt vermeiden Leidende den Zahnarztbesuch oft jahrelang. In der Folge bleiben Erkrankungen unentdeckt und entwickeln sich zu ernsthaften Problemen. Bei auftretenden Schmerzen befürchten Betroffene wiederum eine schmerzhafte Behandlung, der Besuch beim Zahnarzt wird immer weiter rausgeschoben – während sich die Krankheit weiterentwickelt – bis zum Zahnverlust.

Der einzige Weg, hier wieder rauszukommen ist der Gang zum Zahnarzt. Durch das Einhalten regelmäßiger Kontrolltermine und Prophylaxemaßnahmen, wie z.B. die professionelle Zahnreinigung wird gewährleistet, dass Erkrankungen bereits im frühen Stadium entdeckt werden und lediglich kleine Eingriffe zur Behandlung notwendig sind.

TIPPS BEI DENTALPHOBIE – WIE KANN ICH MIT DER ANGST VOR DEM ZAHNARZT UMGEHEN?

1. Was beunruhigt mich?

Ein erster Schritt zur Behandlung jeder Angst ist die Erkenntnis. Fragen Sie sich selbst: Was beunruhigt mich genau? Das Gefühl des Kontrollverlustes? Die Angst vor den Schmerzen? Bohrgeräusche? Denn nur, wenn sie anerkennen, dass Sie an einer Zahnarztangst leiden und sich im Klaren darüber sind, was sie beunruhigt, können Sie die notwendigen Schritte zur Linderung vornehmen.

2. Sprechen Sie mit uns

Der Gedanke an den Besuch in unserer Praxis versetzt Sie in Angst und Panik? Dann sprechen Sie mit uns. Teilen Sie uns bereits bei der Terminvereinbarung mit, dass sie an Zahnarztangst leiden. In unserem ersten Beratungstermin können Sie uns umfassend über Ihre Ängste aufklären. Wenn wir wissen, was Sie beunruhigt können wir auf Ihre Ängste eingehen und Ihre Behandlungsschritte dementsprechend anpassen. Haben Sie beispielsweise Angst vor dem Bohrgeräusch, können wir Ihnen alternative Therapieformen vorstellen.

3. Musik

In unserer Zahnarztpraxis Dr. Muhle und Partner in Schöneberg und am Kurfürstendamm ist es uns wichtig, dass Sie sich wohl und gut aufgehoben fühlen. Beunruhigen Sie Behandlungsgeräusche oder hat entspannende Musik eventuell eine beruhigende Wirkung, können Sie diese gern zur Behandlung mitbringen. Wir gehen gerne auf Ihre individuellen Wünsche ein, damit Ihre Behandlung für Sie so entspannt und angenehm wie möglich ist.

4. Vertrauensperson

Sie fühlen sich bei der Zahnarztbehandlung alleine oder gar hilflos? Eventuell beruhigt Sie die Anwesenheit einer Person Ihres Vertrauens während der Behandlung? In der Praxis Dr. Muhle und Dr. Gülzow laden wir Sie herzlich ein, eine Person Ihres Vertrauens mit zur Behandlung zu bringen.

5. Entspannungstraining

Vielen Betroffenen hilft es, sich im Vorfeld über verschiedene Entspannungstechniken zu informieren und diese zu üben. Denn sobald Sie die Zahnarztpraxis betreten, setzen meist Unbehagen und Angst ein. Entspannungstechniken, die Sie im Vorfeld üben können sind z.B autogenes Training.
Unsere Ärzte der Zahnarztpraxis Schöneberg und am Kurfürstendamm empfehlen außerdem als tägliche Entspannungsübung, so einfach es auch klingen mag, etwa 10 Minuten einfach mal nichts zu tun. Nichts zu essen, nichts zu trinken, Musik, Handy, Fernseher einfach mal ausmachen und tief einatmen.

In der Zahnarztpraxis Dr. Muhle und Partner sind Angstpatienten und jegliche Patienten mit besonderen Behandlungsbedürfnissen jederzeit willkommen. Sprechen Sie uns an und teilen Sie Ihre Anliegen mit uns. Wir sind stets bemüht, für jeden Patienten die für ihn beste Behandlung zu finden. Denn wir sind für Sie da.

2018-09-14T16:11:39+00:00