Karies – Woher kommen die Löcher im Zahn?

Dr. Muhle News   •   09. Mai 2019

Auch wenn die Fälle insgesamt zurückgehen, die Kariesbehandlung macht immer noch einen Großteil der Arbeit in unserer Praxis aus. Löcher im Zahn kommen schon bei Kindern und Jugendlichen vor und sollten möglichst schnell behandelt werden. Unsere Zahnärzte Dr. Ariane Gülzow und Dr. Gerwalt Muhle beraten Sie gerne zur richtigen Therapie.

Woher kommt Karies?

Tagtäglich bildet sich in unserem Mund ein Belag aus Speiseresten und verschiedenen Bakterien. Wird dieser Plaque nicht entfernt, setzt er sich an den Zähnen fest. Die Bakterien darin verarbeiten vor allem den Zucker aus Ihrer Nahrung. Es entstehen Säuren, die den Zahnschmelz angreifen können. Nach und nach lösen sich die Mineralien in der Schutzhülle Ihrer Zähne auf.

Die Karies zeigt sich im Anfangsstadium durch weiße Flecken auf den Zähnen, die mit der Zeit bräunlich werden. Unternehmen wir in unserer Zahnarztpraxis in Berlin oder Potsdam jetzt etwas dagegen, können wir Karies noch „heilen“. Später ist nur das Entfernen möglich.

Von kleinen Flecken zu tiefer Karies

Karies zu erkennen ist für den Laien nicht so einfach. Schmerzen entstehen erst in einem weit fortgeschrittenen Stadium. Auch sonst gibt es keine typischen Karies Symptome. Helles Licht und eine gute Sicht reichen für den Zahnarzt aber oft aus, um Anzeichen zu erkennen. Die Zahnzwischenräume und andere schwer zu erreichende Stellen kontrolliert er zudem mit einem Röntgen-Bild.

Im Anfangsstadium reicht es oft, den Plaque zu entfernen und die Zähne gründlich zu reinigen. Dringt Karies weiter in den Zahnschmelz vor, ist eine Füllung nötig. Wird die Zahnerkrankung nicht rechtzeitig erkannt, kann sie bis auf die Zahnwurzel gelangen. In einem solchen Fall ist eine Wurzelbehandlung möglich.

So können Sie Karies vorbeugen

Mangelnde Mundhygiene gehört zu den häufigsten Karies Ursachen. Mindestens zweimal täglich Zähneputzen ist deshalb für die Vorbeugung besonders wichtig. Zusätzlich sollten Sie die Zahnzwischenräume reinigen.

Karies bei Kindern wird häufig auch durch einen zu hohen Zuckerkonsum begünstigt. Gerade süße Getränke wie Limonade oder Saft sollten nur selten getrunken werden. Auch säurehaltige Speisen können die Zahnkrankheit begünstigen.

Der Speichel beeinflusst die Kariesbildung ebenfalls, da er Bakterien wegspülen und Säuren neutralisieren kann. Sie sollten deshalb ausreichend Flüssigkeit trinken. Eine gute Prophylaxemaßnahme ist zudem Fluorid. Es ist in den meisten Zahnpasten enthalten und kann den Zahnschmelz schützen.

Sollte bei Ihnen dennoch einmal Karies entfernt werden müssen, betreuen wir Sie gerne in unseren Zahnarztpraxen in Berlin und Potsdam.

 

2019-05-17T12:55:39+00:00